Antworten:

1. Was kann ich für Kreisel kaufen/tauschen ?
Die Kreisel sind unsere Währung, sie werden von WeimarerInnen für Weimar entwickelt. Kaufen und tauschen kann man dafür alles was Akzeptanzstellen oder andere Kreisel-Mitglieder anbieten. Frag doch einfach die, mit denen du ins Geschäft kommen möchtest, ob sie Kreisel akzeptieren wollen. Infomaterial und Flyer kannst du demnächst hier bestellen. Oder schlage uns Geschäfte vor, die du dabei haben möchtest.
nach oben
2. Wo gilt die Regiowährung ?
Die Kreisel sind gemacht für Weimar und das Weimarer Land. Wir freuen uns sehr, wenn sie sich auch in Erfurt und Jena verbreiten und genutzt werden. Selbstverständlich können auch Menschen aus benachbarten Gemeinden und Städten die Kreisel akzeptieren, wenn sie finden, dass sie diese gerne mit benutzen möchten und genügend Angebote finden, um sie wieder weiterzugeben.
nach oben
3. Wer kann mitmachen ?
Mitmachen kann Jede und Jeder. Ob als Privatperson oder mit deinem Unternehmen - Du kannst selbst entscheiden, ob du für deine Angebote und Leistungen (ob professionell oder auf Basis nachbarschaftlicher Hilfeleistung) Kreisel als Bezahlung akzeptieren möchtest. Neben aller inhaltlichen Überzeugung wird dafür die Frage am wichtigsten sein, ob du deine eingenommenen Kreisel für dich nutzbringend wieder ausgeben kannst. Das hängt wiederum vom Netzwerk der Akzeptanzstellen ab. Am besten sprichst du also aktiv deine regionalen Geschäftspartner und Lieblingsläden an, ob diese ihrerseits Kreisel akzeptieren wollen. Wir unterstützen dich gerne mit Infomaterial und Beratung.
nach oben
4. Kann man Euros in Kreisel tauschen ?
Nein, kann man nicht. Kreisel kann man nicht kaufen sondern nur verdienen. Du bekommst sie für Deine lokalen Angebote und ehrenamtliches Engagement. Rechtlich gesehen sind die Kreisel ein zeit- und leistungsgedecktes Gutscheinsystem und dürfen laut BAFIN nicht in Euro umtauschbar sein.
nach oben
5. Wie komme ich an Kreisel ?
Als UnternehmerIn oder Selbständiger kannst Du ganz einfach Akzeptanzstelle werden und so Kreisel für Deine Leistungen und Waren einnehmen. Als Privatperson bekommst Du bei der Anmeldung ein kleines Startguthaben und kannst selber Leistungen und Waren gegen Kreisel anbieten, entweder auf unserer Tauschplattform oder in Deinem Freundeskreis und der Nachbarschaft. Falls Dein Arbeitgeber selbst Akzeptanzstelle ist oder werden will, kannst Du ihm/ihr anbieten, einen Teil Deines Lohnes in Kreisel zu akzeptieren. Hierfür haben wir ein paar Richtlinien und Hilfen zusammengestellt.
nach oben
6. Was heißt Komplementärwährung ?
Komplementär bedeutet - zusätzlich, ergänzend. Unsere Kreisel sollen das gesetzliche Zahlungsmittel ergänzen, nicht ersetzen. Während der Euro als Bezahlung von jedem akzeptiert werden muss, werden Kreisel völlig freiwillig entgegengenommen. Beide Währungen dienen unterschiedlichen Zwecken. Während der Euro für den überregionalen und internationalen Handel geschaffen wurde, dienen Kreisel der lokalen Wertschöpfung und Vernetzung. Werte, die in Kreisel erzeugt und gehandelt werden, kommen immer der Region zugute. Sie sind nicht in Euro umtauschbar und können daher nicht abfließen in entlegene Finanzzentren.
nach oben
7. Warum eine Haltegebühr ?
Klassischerweise werden dem Geld drei Hauptfunktionen zugesprochen: Tauschmittel, Recheneinheit und Wertaufbewahrungsmittel. Diese stehen jedoch im Widerspruch zueinander:
Als Tauschmittel erleichtern uns Euro und Kreisel den Austausch von Waren und Dienstleistungen ungemein. (In dieser Funktion ähnelt Geld dem öffentlichen Nahverkehr als Transportmittel und gemeinsamer Infrastruktur).
Als Rechenmittel helfen sie den Wert meiner Leistung mit dem Wert deiner Leistung zu vergleichen und verhandeln zu können.
Als Wertaufbewahrungsmittel jedoch wird das Geld dem gemeinsamen öffentlichen Kreislauf entzogen und als Privatbesitz gehortet (ungefähr so als würde jemand den Linienbus mit nach Hause nehmen). Um das Geld wieder hervor zu locken und der Wirtschaft verfügbar zu machen, wurde der Zins erfunden mit all seinen bekannten negativen Folgen. Das nennt man Umlaufsicherung.
In dem wir eine Haltegebühr einführen, drehen wir den Spieß um. Die Kreisel-Nutzenden zahlen kein Lösegeld für den Bus in Form von Zinsen, sondern die, die „den Bus mit nach Hause nehmen“, müssen eine neue Fahrkarte kaufen. Kreisel eignen sich also bewusst nicht als Wertaufbewahrungsmittel. Als öffentliches Transportmittel wollen sie zügig weitergegeben werden.
nach oben
8. Wie kann ich dann Kreisel ansparen ?
Für die Kreisel auf Deinem Konto zahlst du eine Haltegebühr. Es ist also klug und erwünscht, dass du Deine Kreisel flink weitergibst. Für Werte, die du ansparen möchtest bietet es sich also eher an, die Kreisel so lange zu verleihen, bis du sie selbst gebrauchen möchtest. So lange zahlt jemand anderes die Haltegebühr für dich und du bekommst am Ende den gleichen Betrag zurück. Bis wir über diese Webseite so eine Bankfunktion anbieten, könnt Ihr dafür einen privaten Darlehensvertrag nutzen.
Eine andere Möglichkeit ist es, Sachwerte anzuschaffen. (Das 14. Jahrhundert war unter anderem deshalb so eine wirtschaftliche Blütezeit, weil die → Brakteaten ähnlich funktionierten und die Leute lieber gute Kleider, Möbel und Schmuck kauften, als für ihr Bargeld miete zu zahlen.)
nach oben
9. Warum erzeugt der Euro einen Wachstumszwang und die Kreisel nicht ?
Hier ist es wichtig organisches Wachstum und exponentielles Wachstum zu unterscheiden:
Der Mensch, ein Baum oder ein Unternehmen wachsen zu Beginn sehr schnell, erreichen dann eine stabile Größe und verlangsamen den Wachstumsprozess drastisch oder verlegen ihn auf andere Ebenen (Bildung, Früchte, Ertrag...) Dieses Wachstum ist gesund und soll hier nicht kritisiert werden.
Unser derzeitiges Wirtschaftsmodell ist jedoch durch → Schuldgeldsystem und → Zinseszins auf ständiges exponentielles Wachstum angewiesen. Da die exponentielle Kurve außerhalb der reinen Mathematik auf Dauer unmöglich ist, gehören Kriege, Finanzkrisen und die Ausbeutung des gesamten Planeten notwendig zu diesem System dazu.
Indem unsere Kreisel durch eine Haltegebühr in Umlauf gehalten werden, anstatt durch Zins, kann kein Zinseszinseffekt entstehen. Das Kreisel-Netzwerk wächst oder schwindet mit der Zahl seiner Mitglieder. Die Kreisel sollen zwar zügig umlaufen, um allen zu dienen, aber sie brauchen nicht jedes Jahr schneller umlaufen als im Vorjahr.
Dadurch hat die Kreisel-basierte Wirtschaft die Möglichkeit sich an den Bedarf der Menschen anzupassen, während die Euro-basierte Wirtschaft sich an den Bedarf der Finanzmärkte anpassen muss.
nach oben
Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Kontakt

Ilm-Kreisel

Die RegioGeld-Initiative
für Weimar & Umland

(im Aufbau)

Ruft an
0163 4514759

oder schreibt uns:
info@ilm-kreisel.de

Cookie Einstellungen

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Search